Ärztliches Attest: Wenn Ihr Arzt auf einem ärztlichen Attest angibt, dass Sie aus medizinischen Gründen früher als geplant in den Mutterschaftsurlaub einreisen müssen, beginnt Ihr Mutterschaftsurlaub an diesem Tag. Eine weitere Benachrichtigung ist nicht erforderlich. Alle schwangeren Lehrerinnen, die ein lebendes Kind zur Welt bringen oder die 24. Schwangerschaftswoche erreichen, haben Anspruch auf 26 Wochen Mutterschaftsurlaub und 16 Wochen zusätzlichen unbezahlten Mutterschaftsurlaub. Der Lehrer kann auch Anspruch auf verlängerten Mutterschaftsurlaub für vorzeitige Geburt (sofern zutreffend). Wenn Sie nicht gut genug sind, um nach dem Mutterschaftsurlaub wieder in den Erwerbsleben zurückzukehren, haben Sie Anspruch auf Krankheitsurlaub. Sie sollten die normalen Krankenmeldeverfahren Ihres Arbeitgebers befolgen. Leider können Mutterschaftsurlaub und Bezahlung nicht verlängert werden, wenn Ihr Baby vorzeitig geboren wird, aber Sie könnten sich einige der anderen Möglichkeiten ansehen, um mehr Freizeit von der Arbeit zu nehmen. Wenn die Schwangerschaft die Arbeitsleistung des Arbeitnehmers während der 12 Wochen vor dem Fälligkeitsdatum beeinträchtigt, können Arbeitgeber verlangen, dass der Arbeitnehmer früher mit dem Mutterschaftsurlaub beginnt, indem er den Arbeitnehmer schriftlich benachrichtigt. Wenn Sie vor Beginn Ihres Mutterschaftsurlaubs gebären, beginnt Ihre SMP-Periode am Tag nach dem tatsächlichen Geburtsdatum.

Sie müssen Ihren Arbeitgeber weiterhin darüber informieren, dass Ihr Baby geboren wurde und dass Sie sich jetzt im Mutterschaftsurlaub befinden und Ihr Mutterschaftsgeld erhalten möchten, siehe Hinweis unten. Eine Mutter, die sich im Mutterschaftsurlaub befindet, ist nicht verpflichtet, ihren Arbeitgeber vor der Inanspruchnahme des Elternurlaubs zu informieren, es sei denn, sie hat ursprünglich nur 16 Wochen Mutterschaftsurlaub vereinbart. Wenn Ihr Baby vor dem Datum geboren wird, an dem Sie in den Mutterschaftsurlaub einreisen, können Sie zusätzlichen Mutterschaftsurlaub in Anspruch nehmen. Sie erhalten 26 Wochen Urlaub, beginnend mit dem Tag, an dem Ihr Baby geboren wird, plus zusätzlichen Urlaub für die Anzahl der Wochen zwischen dem tatsächlichen Geburtsdatum Ihres Babys und dem Datum, an dem Sie Ihren Mutterschaftsurlaub beginnen wollten. Das Mutterschaftsgeld ist für den gesamten erweiterten Mutterschaftsurlaub zu entrichten. Antrag auf Verschiebung Ihres Urlaubs: Sie müssen Ihren Arbeitgeber so schnell wie möglich fragen, ob Sie Ihren Mutterschaftsurlaub verschieben möchten. Ihr Arbeitgeber kann diese Anfrage ablehnen. Ja, Sie müssen Ihren Arbeitgeber noch informieren, um ihm mitzuteilen, dass Ihr Baby früh geboren wurde und dass Sie sich jetzt im Mutterschaftsurlaub befinden. Sehen Sie sich die nächste Frage an, was Sie Ihrem Arbeitgeber in Ihrer Mitteilung über Mutterschaftsurlaub und Bezahlung mitteilen müssen. Wenn sie aus medizinischen Gründen oder aus einer Situation im Zusammenhang mit der Geburt oder Adoption nicht kündigen, haben die Eltern weiterhin Anspruch auf Urlaub: Sie müssen auch mindestens 4 Wochen schriftlich kündigen, wenn Sie den 16-wöchigen zusätzlichen Mutterschaftsurlaub in Anspruch nehmen möchten. Sie können beide Mitteilungen gleichzeitig geben. Wenn Sie Ihren Mutterschaftsurlaub verschieben und zur Arbeit zurückkehren, bis das Baby aus dem Krankenhaus kommt, können Sie Ihren verbleibenden Urlaub in einem Block nehmen.

Es muss innerhalb von 7 Tagen nach der Entlassung des Babys aus dem Krankenhaus beginnen. Ihr Arbeitgeber kann das Krankenhaus bitten, schriftlich zu bestätigen, dass das Baby ins Krankenhaus gegangen ist, und dann das Datum der Entlassung zu bestätigen. Sie müssen Ihre Mitteilung über Mutterschaftsurlaub und Bezahlung schriftlich (wie oben) einbringen, wenn Ihr Arbeitgeber Sie darum bittet. Arbeitnehmer, die in Elternzeit gehen möchten, können diese Beispielbriefe an ihren Arbeitgeber als Leitfaden verwenden. Sie müssen die richtigen Informationen für Ihre Situation ein- oder aus den optionen auswählen. Dieser Urlaub ist kein gesetzlicher Anspruch und unterliegt einer schriftlichen Sanktion durch den Arbeitgeber mindestens sechs Wochen vor der Absicht, diesen Urlaub in Anspruch zu nehmen. Der früheste Zeitpunkt, den Sie wählen können, um Ihren Mutterschaftsurlaub zu beginnen, ist 11 Wochen, bevor Ihr Baby fällig ist. Es liegt an Ihnen zu entscheiden, wann Sie Ihren Mutterschaftsurlaub beginnen möchten, und Sie müssen Ihren Arbeitgeber über das Datum informieren, an dem Sie Ihren Mutterschaftsurlaub bis zum Ende der 15. Woche beginnen möchten, bevor Ihr Baby fällig ist. Es ist wichtig, sich bewusst zu sein, dass die Anspruchsvoraussetzungen für Leistungen der Arbeitsversicherung und die Berechtigung, einen arbeitsplatzgeschützten Urlaub in Alberta zu nehmen, unterschiedlich sein können.