Ich erhielt ein Alexander von Humboldt-Stipendium, um drei Monate als Gastwissenschaftler am Institut für Recht & Anthropologie in Halle zu verbringen. Ich bin der Abteilung sehr dankbar, dass sie meinen Besuch teilweise gesponsert hat und mir erlaubt hat, weitere zwei Monate im Gästehaus des Instituts zu bleiben. Ich habe an den wöchentlichen Schreibseminaren teilgenommen, die für alle Teilnehmer nützlich waren. Sie boten Gelegenheit, um zu erfahren, woran andere Arbeiten arbeiten, und um ihre Arbeit in Arbeit zu besprechen. Ich hatte die Gelegenheit, mich mit mehreren leitenden Forschern zu beraten, die vor allem bei der jährlichen Exerzitien in Wittenberg nützlicheund kritische Rückmeldungen zu meiner Arbeit gaben. Ich besuchte auch Veranstaltungen und Vorträge, die gemeinsam vom Institut und der Martin-Luther-Universität gehalten wurden. Diese Vorträge waren inspirierend und boten mir einen Einblick in Anthropologie und anthropologische Methoden. Für weitere Informationen oder Unterstützung in Bezug auf unabhängige Auftragnehmer wenden Sie sich bitte an den Einkauf. Ich muss Franz und Keebet für ihre großzügigen Einladungen danken, gemeinsam mit meiner Frau, ebenfalls Gastforscherin und zwei Kindern, als Gastforscherin des ISA-MPI zu kommen.

Dies war eine einmalige Gelegenheit, und ich habe sie sicherlich genutzt. Mit Franz und Keebet, anderen Gastforschern und jungen Doktoranden inKontakt treten zu können und einige Seminare zu besuchen, war eine sehr gute Lernerfahrung und eine fruchtbare Gelegenheit. Der Zugang zur Bibliothek war eine reizvolle und erhellende Erfahrung. Das Linving in der Pension war bequem und warm. Abschließend möchte ich Marie-Claire Foblets, die Direktorin der neuen Abteilung für Recht und Anthropologie, für ihr Interesse an meiner Arbeit besanten. Ich bin sicher, dass sie den von Franz und Keebet eröffneten Weg erfolgreich verfolgen und ausbauen wird. Mit Unterstützung des Programms internationalmobilität des Schweizerischen Nationalfonds konnte ich von Oktober 2016 bis Januar 2017 die Gelegenheit nutzen, Gastwissenschaftler am Institut für Recht & Anthropologie zu sein. Während meiner Zeit am MPI konzentrierte sich meine Forschung auf Aspekte meines laufenden Habilitationsprojekts Religious Diversity and Legal Empowerment in Public Education: A comparative study on forms of legal pluralism in schools.

Hier finden Sie die Antworten der MLU auf die aktuell am häufigsten gestellten Fragen zum Aufenthalt für Gast- und Austauschstudierende. Es besteht kein Zweifel, dass die viermonatige Zeit, die ich am Max-Planck-Institut für Sozialanthropologie als Visiting Fellow der Abteilung für Recht und Anthropologie verbrachte, zu den reichsten Erfahrungen meines Lebens zählt. Es gab mir die Möglichkeit, meine Doktorarbeit mit enormem Fokus zu beleben. Dabei profitierte ich von einer echten Teamleistung: Das ultraeffiziente Personal des Instituts hat proaktiv jeden Bedarf antizipiert, so dass ich mich auf meine Arbeit konzentrieren kann; die leitenden Forscher engagierten, forderten und bereicherten mein Denken auf eine Vielzahl von Weisen; und Professor Marie-Claire Foblets hat meinen Horizont deutlich erweitert. Mein Besuch begann mit dem intensiven und konstruktiven Abteilungsretreat in Wittenberg, und ich hatte die Gelegenheit, meine eigene Arbeit vorzustellen und während meiner Zeit hier an mehreren Seminaren und Schreibworkshops teilzunehmen. Die Vorbereitung auf die Seminare half mir, mein Denken zu klären; die Interaktion mit anderen Doktoranden und Postdoktoranden ermutigte und inspirierte mich; Die Schreibworkshops dienten der Feinabstimmung von Stil und Inhalt. Die wissenschaftliche Atmosphäre des Instituts, seine gut bestückte Bibliothek und immer einfallsreiche Bibliothekare und das verkehrsgünstig gelegene Gästehaus nebenan übersetzten sich in sehr reale Ergebnisse: 165 Seiten solider Schrift zu meiner Arbeit, 5 vorgestellte Seminare, 2 Kapitel für Schreibworkshops sowie ein Beitrag für eine Sonderausgabe der Zeitschrift Rechtsphilosophie s über Recht und Religion an der Stelle von Professor Foblets.